Das Erfolgsgeheimnis Italiens ist einfach: Ausgezeichneter Badeurlaub am Mittelmeer, diverse Exkursionen, berüchtigte Skigebiete und lukratives Einkaufen. Von Rom nach Neapel, von den schneebedeckten Alpen bis hin zu sonnigen Inseln – hier erfahren Sie alles über Italien: Karten, Visum, Stadtpläne, Fotos und Hotels.

An Touristen mangelt es Italien nicht – wie im Winter, so auch im besonderen Maße im Sommer. Zu jeder Jahreszeit stürmen Millionen von Urlaubern begeistert den berühmten „Stiefel“ und dafür gibt es viele gute Gründe: zahlreiche attraktive Angebote, sauberes und warmes Meer, gepflegte Strände und unberührte Natur. Nicht einmal relativ hohe Preise oder eine spartanische Einrichtung der meisten Unterkünfte schrecken zahlreiche Reisende ab. Dies gilt jedoch nicht für die Hotels an der Küste. Ein weiterer Punkt des italienischen Luxus sind die Thermalbäder, an denen es eine breite Spanne an Angeboten gibt.

Folgende Anekdote fasst das Ganze recht treffend zusammen: „25% der kulturellen Werte sind auf die Hauptstädte der Welt verteilt, die restlichen 75% sind in ganz Italien verstreut. Schade, dass ich ein Kunstbanause bin. Ich beneide Menschen, die sich vom Campo-Platz verzaubern lassen oder die Fresken von Giotto in Ravenna bewundern. Ich liebe das patriarchalische Pesaro, das erstaunliche Amalfi, das herrliche San Remo und das mysteriöse Volterra. Die italienische Kunst ist ein Lebensstil.“

Regionen und Resorts in Italien

Der Norden Italiens sieht Frankreich oder der Schweiz ähnlich aus. Hier brodelt sich das Modeleben, die Einkaufsmeilen und diverse Skigebiete. Der Norden ist im Grunde der Melting Pot der Geschichte und Kultur Italiens: Rom, das vor lauter Sehenswürdigkeiten übersäht ist, der Vatikan, Pisa und die Felder der Toskana. Den Süden Italiens kennt man aus typischen Filmen: gemütlich, entspannt, heiß und sonnig – Bella Italia. Erfahren Sie mehr über alle Gebiete und Inseln Italiens!

Städte in Italien

In Italien gibt es mehr als 8000 Städte und Gemeinden, aber einige davon sollte man unumgänglich besucht haben – sonst hat man nichts von Italien gesehen! Zunächst ist es die Geschichte Roms mit seiner alten, byzantinischen und mittelalterlichen Kultur. Der Vatikan als die Hauptstadt des Christentums ist auch heute noch die Residenz des Papstes. In Salerno können Sie den archäologischen Park besuchen. Besuchen Sie auch die antiken, griechischen Baudenkmäler von Syrakus! Geschichtsliebhaber sollten unbedingt beim Tal der Tempel in Agrigento und der Stadt St. Antonius von Padua vorbeischauen.

Florenz ist ein Muss für Kunstliebhaber. Dort sind die Uffizien versammelt – die größte Sammlung von Gemälden in Italien. Auch Venedig sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen: die Stadt, die auf Kanälen gebaut ist, ist eine große Attraktion im Freien. Wenn Ihnen nach Einkaufen ist, so sind Sie in Mailand gut aufgehoben und romantische Natur werden Sie in Verona finden.

Atmen Sie durch und lassen Sie die Erfahrungen im Süden auf sich wirken. In Bari finden regelmäßig die unterschiedlichsten Festivals statt und man kann Tag und Nacht Musik ertönen hören. In der sizilianischen Stadt Tapani können Sie unberührte Natur genießen – es gibt nur endlose Felder und Bauern, die nach alten Traditionen dort leben. Besuchen Sie Neapel als den Ursprungsort von Pizza und genießen Sie die fröhliche Atmosphäre!

Strand Resorts

Entlang der ganzen Landesgrenze erstrecken sich zahlreiche Badeorte – knapp über 7500 km. Beinahe die gesamte Landesküste bietet einen Zugang zum Meer und schönen Buchten.

Einer der beliebtesten Badeorte ist Rimini. Große Auswahl an günstigen Hotels, 15 km lange Sandstrände und die gesamte Bandbreite an Unterhaltung. Für wohlhabenderes Publikum steht Lido di Jesolo und der Rest der vinizianischen Riviera mit dolomitischem Sand, flachem und sehr warmem Wasser sowie die toskanische Riviera mit ihren Luxushotels und Restaurants. Diejenigen, die Partys und Feiern bis zum frühen Morgen lieben, sind in San Remo gut aufgehoben. Diejenigen, die hingegen etwas ruhigeren und naturgebundenen Urlaub genießen wollen, können die Straße der Adria-Küste von Apulien und die Emilia Romagna besuchen.

Detaillierte Informationen zu den Ski- und Kurorten finden Sie unten in den jeweiligen Rubriken.Eine vollständige Liste aller bemerkenswerten Orte finden Sie auf der Stadtseite und in den Ferienorten Italiens.

Das Klima

Das Klima in Italien ist sehr vielfältig. Im Norden – mäßig heißer Sommer (im Juli von +22 ° C bis +24 ° C) und nebeliger Winter (im Januar ca. 0 ° C). Zwei Drittel des Jahres herrscht ein klarer blauer Himmel vor, der Sommer ist heiß und trocken (im Juli +26 ° C), und die Winter sind warm und weich (von +8 ° C bis +10 ° C im Januar). Es schneit nur sehr selten; nur in der Alpenregion ist es an 200 Tagen im Jahr verschneit. Im Süden der Halbinsel wehen von März bis Oktober trockene heiße Winde aus der Sahara, die auch als „Sirocco“ bezeichnet werden. Während dieser Zeit steigt die Temperatur auf etwa +35 ° C, die Luft wird trocken und staubig.

In den bergigen Regionen des Landes (Alpen und Apenninen) ist der Winter kalt, die Temperatur kann auf bis zu -20 ° C fallen. Im restlichen Italien ist der Winter eher mild. Im Süden, auf dem Festland und auf Sizilien ist das Klima subtropisch.

Die höchsten Niederschlagpegel beobachtet man im Winter. In den Gebieten, wo es Engpässe gibt, kommt es häufig zu starken Schneefällen.

Sie wollen nach Italien reisen? Schauen Sie sich die monatliche Wetteranalyse des Landes an und informieren Sie sich über das Wetter in beliebten italienischen Ferienorten und größeren Städten für die kommenden zehn Tage.

Visum und Zoll

Italien ist Mitglied des Schengen-Raums. Im Duty Free Bereich können bis zu 200 Zigaretten, 100 Zigarillos, 50 Zigarren oder 250g Tabak importiert werden. Darüber hinaus auch: 16 Liter Bier, zwei Liter Wein oder ein Liter Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von über 22°; auch 250 ml Toilettenwasser und 50ml Parfum sind erlaubt. Das Mitführen von Schmuck, zwei Kameras, einer Videokamera, einem Radioempfänger, einem Tonbandgerät, einem Fahrrad, einem Boot, zwei Paar Skiern, zwei Tennisschlägern, einem Kajak oder einem Surfbrett ist erlaubt. Bei der Einreise ist der Import von Milchprodukten, Konserven, Wurstwaren und Milchschokolade verboten. Die einzigen Ausnahmen sind Kindernahrung und spezielle medizinische Nahrung ( bis zu 2 kg).

Es gibt keine Beschränkungen für Import und Export von lokalen und ausländischen Währungen. Sie können bis zu 10 000 EUR oder den Gegenwert in anderen Währungen frei mitführen. Das Mitführen von Beträgen, die diese Grenze überschreiten, muss von den Zollbehörden genehmigt werden. Für den Export von Edelsteinen, Kunstwerken und archäologischen Objekten ist es notwendig, eine Quittung und eine Genehmigung des Ministeriums für Schöne Künste vorzulegen.

Von Italien nach Russland können Sie Waren im Wert von höchstens 10 000 EUR, wenn Sie mit dem Flugzeug reisen, und bis zu 1500 EUR – mit dem Zug – importieren. Preisschilder sind wünschenswert, um eine Strafe zu vermeiden, wenn ein Zollbeamter den Wert der Waren unabhängig bestimmt und den Betrag höher einschätzt. Es können nicht mehr als 5 kg an Lebensmitteln (Käse, Wurst, etc.) und 3 Liter an alkoholischen Getränken importiert. Aber bedenken Sie: wenn Sie versuchen, 5 kg Käse oder ein anderes vergleichbares Produkt mitzuführen, können Sie unter Verdacht des Handels fallen und eine Strafe auferlegt bekommen.

Tax Free

Um einen Teil der Steuern durch das Tax Free-System erstattet zu bekommen, müssen Sie Einkäufe in Höhe von mindestens 155 EUR in einem Geschäft tätigen, in dem Global Blue, Tax Refund oder Premier Tax Free inbegriffen sind. Sie müssen sich an der Kasse einen Scheck ausstellen lassen, der den Betrag des Einkaufs und der Rücksendung angibt.
Sie können das Geld bei Global Blue oder TAX Refund Büros in jeder größeren Stadt, an Flughäfen in Rom, Mailand, Neapel, Rimini, Verona, Pisa, Bologna oder bei der Ankunft in Russland erstattet bekommen. Die Rückerstattung kann innerhalb von 3-5 Werktagen in Bar oder per Kreditkarte erfolgen.

Wie komme ich nach Italien?

Details, wie Sie zu den beliebtesten Regionen Italiens wie Venedig, Mailand, Rom, Sizilien und Florenz finden Sie hier.

Flüge nach Italien suchen

Transportdienste

In Italien gibt es ein gut ausgebautes öffentliches Bus- und Bahnnetz. Man kann so gut wie alle Orte mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Zwischen abgelegenen Städten ist es am bequemsten und schnellsten, mit Inlandsflügen zu reisen. In Italien fliegen viele Billigflieger, die manchmal weniger kosten als ein Zug. Achten Sie insbesondere auf Ryanair (Flüge in ganz Europa, Tickets ab 10 EUR) und Air Dolomiti (Flüge von München nach Italien und Italien, Tickets ab 30 EUR).

Die italienische Eisenbahn gilt als eine der besten in Europa und ist eine bequeme Art und Weise, durch das Land zu reisen – fast überall findet man einen Bahnhof. Fahrkarten für den Zug werden auf der Website des offiziellen Verkehrsunternehmens, an den Fahrkartenschaltern und Fahrkartenautomaten verkauft; sie sind nicht nur an Bahnhöfen, sondern auch in Tabak- und Zeitungskiosken in Städten erhältlich. Für den Kauf einer Fahrkarte am Automaten muss eine Provision bezahlt werden.

Der Fahrpreis ist abhängig von der Entfernung und der Klasse des Zuges (eine Fahrt von Rom nach Neapel – ab 19 EUR). Für Gruppen ab 3 Personen gibt es Rabatte. Sie können auch Geld sparen, indem Sie die Italian Rail Card für 3, 4, 5 oder 8 Tage für nutzen, die einen Monat lang gültig ist. Sie werden in Bahnhöfen und Touristenbüros verkauft.

Eine Platzreservierung ist nur bei einer Frühbuchung möglich. Wenn Sie keine Reservierung vorgenommen haben, können Sie sich einen Platz frei aussuchen.

Fernbusse sind eine weitere Möglichkeit, das Land zu entdecken. In Italien gibt es keinen allgemeinen Anbieter, in jeder Region gibt es einen eigenen Fernbusanbieter und einen eigenen Fahrplan, der nicht auf die Städte in der Umgebung abgestimmt sein muss. Die Fahrt mit dem Bus ist billiger als mit dem Zug, aber die Zugfahrten sind einfacher zu planen und meistens auch zuverlässiger. Die Ausnahme ist der Süden des Landes, wo der Busverkehr beliebter ist.

Öffentliche Verkehrsmittel in Städten

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Italien bestehen aus Bussen, Straßenbahnen und U-Bahnen. Die Prioritäten hängen von der jeweiligen Region ab: in Venedig werden beispielsweise Straßenbahnen bevorzugt. Die öffentlichen Verkehrsmittel verkehren im Durchschnitt von 5:30 bis Mitternacht, die Fahrt mit dem Bus oder der U-Bahn kostet 1-1,5 EUR. U-Bahn-Tickets werden an Kassen und Automaten an Bahnhöfen verkauft. Busfahrer können Tickets erst ab 21 Uhr ausstellen; davor können Sie Bustickets im Kiosk sowie an mit ATAF gekennzeichneten Standorten erwerben. In Großstädten fahren von 0 bis 5:30 auch Nachbusse, die mit „N“ gekennzeichnet sind.

In Italien sind Taxiautos traditionellerweise „kariert“, am Seitenfenster sollte ein Zettel mit Tarifen ausgehängt sein. Einen Taxi anzuhalten ist meistens nur in einigen Gebieten von Großstädten möglich; meistens ist es besser, zu konkreten Taxiparkplätzen zu gehen. Sie können sich ein Taxi auch vom Restaurant oder Bar bestellen lassen. Der Fahrpreis beträgt etwa 1 €/km zzgl. der Kosten für den Anruf ( 3€ je nach Region). Auch werden zusätzliche Gebühren für das Gepäck erhoben. Für Fahrten in der Nacht, an Wochenenden und an Feiertagen fallen zusätzliche Gebühren an.

In jedem offiziellen Taxi gibt es ein spezielles Schild auf Englisch, wo zusätzliche Aufschläge für Gepäck, Reisen in der Nacht, an Sonn- und Feiertagen oder für den Weg zum Flughafen aufgelistet werden.

Reisetickets

Eine Einzelfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln (BIT) kostet je nach Region 1-1,50 EUR. Das Ticket gilt für Busse, U-Bahnen, Trolleybusse und Straßenbahnen für den Zeitraum von 90 bis 100 Minuten. In manchen Städten (z.B. in Rom) gibt es Einschränkungen: mit der U-Bahn kann man nur in eine Richtung fahren. Man sollte aufmerksam zu sein, denn in der römischen U-Bahn gibt es nur zwei Abzweigungen, und an manchen Stationen müssen Sie, wenn Sie Ihre Haltestelle verpasst haben, aussteigen und ein neues Ticket kaufen.

BIG – Touristenticket für einen Tag, gültig von der ersten Kompostierung bis 0:00 Uhr am selben Tag. Es kostet 3-6 € und Sie können damit ohne Einschränkungen fahren, außer bei Fahrten zum Flughafen und Sonderfahrten.
CIS – ein nominales Ticket für eine Woche, das ebenfalls allen oben genannten Einschränkungen unterliegt. Es wird selten überprüft, aber es ist empfehlenswert, die Felder mit persönlichen Daten auszufüllen. Es kostet ca. 12 EUR.
Tickets müssen kompostiert werden, an einigen Bahnhöfen nicht nur am Eingang, sondern auch am Ausgang. Die Strafe für das Schwarzfahren beträgt ca. 100 EUR.

Mehr Informationen zu Tickets – hier

Crossing… Italy from Shawn Reeder on Vimeo.

Mieten Sie ein Auto in Italien

Um in Italien ein Auto zu mieten, benötigen Sie einen internationalen Führerschein (auch wenn Sie 2011 eine nationale TU erworben haben), italienische Behörden stellen für das Fahren mit ausschließlich nationalem Führerschein eine Strafe in Höhe von 300 € aus. Darüber hinaus benötigen Sie eine Bankkarte (Kreditkarte oder Debitkarte nicht unter des Classic Kategorie) mit ausreichendem Guthaben als Kaution (ab 500€).

Bei der Mietung eines Autos ist es notwendig, etwas Geld vorzustrecken und eine Vollkaskoversicherung abzuschließen (Vollkaskoversicherung ab 10 EUR pro Tag), einschließlich der Erstattung bei Kratzern und Prellungen.

Verkehrsregeln in Italien sind identisch mit denen in Deutschland, die Hauptunterschiede liegen in der Kultur des Fahrens und der Höflichkeit gegenüber Fußgängern. Die Straßenpolizei im Land ist streng und unbestechlich: Selbst wenn man eine Bestechung andeutet, kann man bestraft werden. Wenn Sie es vorsehen, mit dem Auto durch Italien zu fahren, lesen Sie das Memo.

Mieten Sie ein Auto in Italien mit der Best-Preis-Garantie

 

Konnektivität und Wi-Fi

Wenn Sie länger als drei Tage lang in Italien bleiben, ist es sinnvoll, eine SIM-Karte von einem der lokalen Betreiber zu kaufen. Die vier bevorzugten Anbieter sind: TIM, Vodafone, Wind und TRE.

Die günstigsten Tarife für Touristen werden von TIM angeboten, aber manchmal findet man auch bei anderen Betreibern gute Angebote. Der TIM International Full Tarif beinhaltet 300 Gesprächsminuten in Italien, 300 SMS, 1 GB mobiles Internet und Sonderpreise für Anrufe ins Ausland. Die SIM-Karte selbst kostet ab 12 EUR, Anrufe nach Russland kosten ab 0,1 EUR pro Gesprächsminute. Sie können die Karte mit Guthabenkarten aufladen, die in Mobilfunkläden und in Tabakkiosken verkauft werden. Der Mindestbetrag beträgt 10 EUR.

In großen Städten gibt es kostenlose Wi-Fi-Zonen an Flughäfen, Bahnhöfen, Hotels und den meisten Restaurants. Manchmal ist der Zugang öffentlich. In einigen Fällen müssen Sie für ein Passwort Mitarbeiter danach fragen oder geben Sie Ihre Handynummer an, um sich in sozialen Netzwerden anzumelden.

Überraschend, aber wahr: kurze Signaltöne in der Leitung bedeuten, dass die Leitung frei ist – Sie können telefonieren. Dies gilt nicht nur für Festnetztelefone, sondern auch für Telefonzellen in der Stadt.

Hotels in Italien

Hotelkategorien „auf Italienisch“ sind relativ zu betrachten. In der Regel vergeben Reiseveranstalter aufgrund ihrer mehr oder weniger subjektiven Einschätzungen Sterne für ihre Hotels. Achten Sie darauf, dass nicht alle „Drei-Sterne“-Hotels im Land eine Klimaanlage haben.

Die beliebteste Art von Unterkünften in Skigebieten sind Apartments und Chalets. Hotels in den Bergen sind meist klein, bieten eine Halbpension an, die Einrichtung in den Zimmern ist sehr spärlich. Bei der Auswahl sollte auf die Entfernung zum Lift und auf die Verfügbarkeit von Skiern geachtet werden. Unterkunft im Hotel ist teurer als in den Wohnungen und Chalets, aber es wird Essen und andere Dienstleistungen angeboten. Auch gibt es „Hotel-Residenzen“, die sowohl Zimmer als auch Wohnungen anbieten (in der Regel befinden sich Wohnungen in einem Abteil und Zimmer in der anderen).

Elektrische Spannung in Hotels beträgt 220 V, 50 Hz. Steckdosen sind europäischen Typs. Sie benötigen daher womöglich einen Adapter. Wir empfehlen Ihnen, die Verhaltensregeln in den italienischen Hotels zu lesen.



Booking.com

Geld

Die Währungseinheit des Landes ist Euro (€), 1 € = 100 ct.
Die Währung kann in Wechselstuben, Banken und bei der Post umgetauscht werden. Am Flughafen ist die Rate weniger vorteilhaft, aber die Wechselstuben sind 24 Stunden lang geöffnet. Die Banken sind von Montag bis Freitag von 8:30 bis 13:30 Uhr und von 15:00 bis 16:15 Uhr geöffnet, Samstag und Sonntag ist geschlossen.

In den Städten akzeptieren viele Restaurants, Hotels und Geschäfte Kreditkarten von Visa, American Express, Mastercard, Diner’s Club und Carte Blanche (normalerweise hängt ein „Carta-si“ -Schild am Fenster der Institution). Mit Visa Electron und Maestro Karten können Sie in Schwierigkeiten kommen, sie werden nicht überall akzeptiert. Die meisten Tankstellen nehmen nur Bargeld an. In ländlichen Gebieten ist die Kartenzahlung eher schwierig.

Wie man Probleme vermeidet

Italien ist relativ sicher, aber einige Vorsichtsmaßnahmen sollten dennoch beachtet werden: vermeiden Sie den Besuch von ärmlichen Gegenden (in Rom, zum Beispiel, sind sie neben dem Bahnhof Termini), Frauen wird von Abendspaziergänge allein abgeraten. Da Taschendiebe in Städten aktiv sind, sollten Sie nicht viel Bargeld mit sich führen oder es in Gegenwart von Fremden demonstrieren. Tragen Sie Geld und Dokumente in einer einzigen Tasche oder Hosentasche.

In großen Städten (besonders in Rom und Mailand) und in beliebten Ferienorten ist der Diebstahl von Damenhandtaschen üblich; diese werden von jungen Männern auf Motorrädern gestohlen, die vorbeifahren. Laufen Sie nicht zu nah am Straßenrand und behalten Sie die Tasche in der Hand auf, die sich auf der anderen Seite vom Straßenrand aus gesehen, befindet. Taschendiebe fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln und sind in Touristenzentren in der Nähe der Sehenswürdigkeiten aktiv.

Strände von Italien

Die Strände an der italienischen Küste sind kommunal, aber sie sind oft in Parzellen aufgeteilt und an Unternehmer vermietet. Jede Anlage hat einen eigenen „Banino“ – Strandpfleger, der für Ordnung und Sauberkeit sorgt. Gebühren für die Benutzung von Sonnenschirmen und Liegestühlen betragen ca. 7-10 EUR pro Set. Nach den örtlichen Vorschriften sind die ersten 5 m des Strandes vom Wasserrand frei: dort können Sie sich sonnen, ohne einen Cent auszugeben.
Einer der beliebtesten Ferienorte ist Rimini. Die Strände hier sind groß, sauber, der Zugang zum Meer ist sanft und komfortabel, sodass diese Küste perfekt für Familien mit Kindern ist. In der Nähe in Riccione gibt es diverse Wasserparks (Aquafan und Beach Village), Delfinarien und andere Unterhaltung.

Am Strand zwischen Rimini und Riccione liegt Italiens lebhaftester Ferienort: viele Bars, Clubs, Stranddiscos, in denen sich die ganze europäische Jugend im Sommer trifft. Musik und Spaß gibt es rund um die Uhr, aber montags herrscht eine große Siesta; währenddessen ist alles geschlossen.

Die ligurische Küste ist ein Strand mit feinem goldenen Dolomitensand. Es wird für ältere Kinder interessanter sein – Vergnügungsparks und andere Unterhaltungen sind eher auf Teenager ausgerichtet.

Die Küste in Süditalien ist meist felsig. Strände in der Nähe der Bucht von Neapel sind auf speziellen Plattformen (zum Meer gibt es Treppen), die gleiche Geschichte finden Sie auf der Insel Capri. Die Ausnahme ist die Insel Sizilien – die Strände sind meist sandig und seltener steinig.

Nun, der beste Ort zum Tauchen in Italien ist traditionell Sardinien. Die Italiener selbst sagen, dass hier das schönste Meer ist. Es gibt viele Touristen in Sardinien, aber selbst in der Saison finden Sie abgelegene Ecken, wo es etwas ruhiger ist.

Es ist illegal, in Italien von 1:00 bis 5:00 Uhr an städtischen Stränden zu bleiben. Strände werden von der Polizei bewacht, was den Liebhabern von nächtlichen Küstentreffen 150 EUR kostet.

Skifahren in Italien

Winterliches Italien mit Skiurlaub ist ein wahres Vergnügen! Wahrscheinlich werden selbst die Profi-Skifahrer sich nicht an die Namen aller italienischen Skigebiete erinnern können … nicht einmal an die Hälfte! Auf dem „Big Boot“ gibt es die unterschiedlichsten Variationen: hoch und niedrig, komplex und einfach, kurz und lang, mit allen Arten von Exposition und Erleichterung (urteilen Sie selbst auf Grundlage der Satellitenkarte). Und bei all dieser Vielfalt ist es notwendig, den Einheimischen Tribut zu zollen; denn von ihnen wird alles in ausgezeichnetem Zustand. Darüber hinaus finden Sie so gut wie überall einen Aufzug, der Sie ans Ziel bringt. Hinzu kommen die weiten Skipässe – und die Antwort auf die Frage „Warum wählen jeden Winter Millionen Skifahrer trotz recht hoher Preise Italien?“ wird deutlich.

Italy from Nathaniel Durman on Vimeo.

Die Behandlung in Italien

Spa Resorts in Italien konzentrieren sich auf heiße Quellen mit Heilwasser, vor allem im Bereich der Toskana. In diesen Spaß werden Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems und der Atemwege behandelt. Die bekanntesten Thermen sind Abano Terme und Monsummano Terme. Hier bieten wir eine Vielzahl von Wellness-Programmen, einschließlich des Anti-Aging und Anti-Cellulite Programms. Entspannen, Heilerdebehandlungen und vieles mehr! Montecatini Terme spezialisieren sich auf die Behandlung mit Mineralwasser und Schlamm.

Fuji ist auf die Urologie und Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems spezialisiert – dieses Mineralwasser hat einzigartige Eigenschaften und ist in der Lage, Nierensteine auszuspülen.

Das Wasser aus den Thermalquellen Ischias erhöht die Durchblutung und verbessert das Immunsystem. Hier wird seit langer Zeit erfolgreich Rheuma und Atemwegserkrankungen geheilt. Insgesamt ist die Insel mit 6 Thermalparks und Dutzenden von Pools besetzt.

Neben der Behandlung bieten alle Spaß ausgestattete Strände, Ausflüge und andere Aktivitäten, die mit der Behandlung kombiniert werden können. Weitere Informationen über die Thermalbäder werden auf der Seite beschrieben: „Die Behandlung in Italien.“

10 Dinge, die Sie in Italien tun sollten

  • Lernen Sie die Ursprünge des ehemaligen Reiches kennen – besuchen Sie das Forum und die Palatin in Rom.
  • Steigen Sie auf die Kuppel von St. Peter im Vatikan, um die Stadt aus der Vogelflugperspektive zu sehen.
  • Hören Sie die Lieder der Gondolieri in Venedig.
  • Stehen im Schatten des Doms in Mailand.
  • Sehen Sie den Kampf der Kunst mit dem Gesetzt in Pisa. Rufen Sie „Lyzhnyuyuyuyuyuyu!“ an den Hängen der Dolomiten.
  • Gewinnen Sie einen Einblick in die Geschichte des „capo“ und „Capone“ in Sizilien.
  • Singen Sie „Suzanne“ mit der Band „Husky“ am Strand in San Remo.
  • Lassen Sie sich eine Träne für die größte Tragödie in der Weltgeschichte von Verona.
  • Besuchen Sie Sorrento und kommen Sie wieder zurück – ohne torna a Sorrento !

Einkaufsläden

Geschäfte sind in der Regel den ganzen Tag geöffnet – von 9.00 bis 20.00 Uhr, einige sind am Sonntag geöffnet. Mittagszeit ist in der Regel von 13.00 bis 15.30 Uhr. In Erholungsortbereichen sind die Geschäfte oft noch bis spät in der Nacht und am Wochenende geöffnet.

Kaufen Sie einen Strohhut, Broschen mit verschiedenen Arten von venezianischen Masken, Porzellanpuppen und Clowns aus Italien. Es gibt eine Menge an Fellkleidungsstücken, Kleidung und Schuhen und hochwertigen Lederwaren (Jacken, Taschen). Für gute Preise von italienischen Modedesignern können Sie Bekleidung, Strickwaren, schöne Bettwäsche, Porzellan, Kristall, Schmuck und Modeschmuck erwerben.

Gute Einkaufsmöglichkeiten bekommen Sie beim Outlet – große Geschäfte in den Vororten, in denen es reduzierte Bekleidung und Schuhe von großen Marken zum kleinen Preis gibt.

In der „Hauptstadt der Mode und Design“ Milan haben Geschäfte und Boutiquen der berühmten italienischen und internationalen Marken ihren Hauptsitz. Die meisten sind in der Via della Spiga (Via della Spiga), Via Manzoni (Via Manzoni), Via Sant’Andrea (Via Sant ‚Andrea) und Corso Vittorio Emanuele (Corso Vittorio Emanuele) gelegen.
Zweite und dritte Plätze in der Rangliste „Modestädten im Land“ nach Mailand besetzten Rom und Florenz. Roms Haupteinkaufsstraße ist die Via dei Condotti (Via dei Condotti) und in Florenz ist es die Via de Tomabuoni (Via de ‚Tornabuoni). Lesen Sie mehr: Einkaufen in Italien.

In Italien gibt es zwei saisonale Rabattaktionen und sconti saldi: vom 7. Januar bis zum 1. März und vom 10. Juli bis zum 31. August. Eine Reise in das Land zu dieser Zeit verspricht viele Schnäppchen!
  • Welche Preise findet beim Outlet?
  • In welcher Stadt kann man am besten einkaufen?
  • Wo sind in Italien Schuhfabriken?
  • In einigen Orten in Italien gibt es Shop-Touren.
  • Welche Souvenirs kann man aus Italien mitbringen?

Küche

Die italienische Küche auf der ganzen Welt bekannt. Daher ist es sinnvoll, auf einzelne Gerichte detailliert einzugehen. Das erste Gericht zum Mittagessen ist in der Regel Pasta oder Risotto. Als Beilage Fleisch oder Fisch mit Gemüse. Suppe wird in der Regel zum Abendessen serviert, die beliebteste ist „Minestrone“ (eine leichte Suppe aus Gemüse der Saison, manchmal mit Reis oder Nudeln). Das Frühstück der Italiener ist einfach und schlicht, in der Regel, Kaffee oder Cappuccino und Croissant oder ein Sandwich. Wenn Sie die Zeit haben, um die „Focaccia“ zu probieren, sollten Sie es tun – großer Kuchen, der mit Pesto gegessen wird. Übrigens, man trinkt ein Cappuccino nur am Morgen, nach dem Mittagessen gibt es nur eine kleine Tasse Espresso.

Pizza gibt es in praktisch jedem Restaurant. In einigen Low-End-Einrichtungen wird sie aufgewärmt, aber es ist eher selten. Italiener sind sehr raffiniert, was die Essenskultur angeht, und sie wissen, dass wie Pizza richtig zubereitet wird, kurz vor dem Servieren, vorzugsweise in einem Steinofen.

Italienische Desserts sind ein wahrer Genuss. Jeder anständige Koch hat sein eigenes Rezept für Tiramisu, das nicht bekannt gegeben wird. Eis – die „Gelateria“ – gibt es in jeder italienischen Stadt an jeder Ecke, und das „Gelato Italiano“ gilt verdientermaßen als das köstlichsten auf der Welt. Der Geschmack kann in verschiedenen Cafés variieren, und es ist normal, da die Zubereitung oft individuell ist.

Zur italienischen Mahlzeit wird immer Wein serviert. Es gibt viele Weinregionen im Land, und die Anzahl der Weinsorten überschreitet den zweistelligen Bereich. Ohne eine Flasche kann man nicht eindeutig sagen, welche Sorte es ist, aber es gibt ein Lifehack. Es gibt die Meinung, dass der Wein besser ist je älter er ist, aber es hängt eher von der Ernte der Trauben ab. In den meisten italienischen Weinläden finden Sie ein spezielles Etikett, auf dem vermerkt ist, welche Rebsorte es ist und, ob die Ernte erfolgreich war. Auf der Flasche gibt es all diese Informationen. Sie können nun vergleichen und nach dem Preis fragen. Die Preise für guten Wein beginnen bei ca. 8-10 EUR pro Flasche.

Es gilt nicht für billigen Tafelwein; italienische Hausfrauen benutzen ihn, um Fisch einzulegen, aber keinesfalls zum Trinken.

Weitere Informationen zur nationalen Küche finden Sie auf der Seite „Italienische Küche“, lesen Sie dazu den Artikel über gastronomische Touren nach Italien.

Restaurants, Trattorien und Pizzerien in Italien.

Um ein Restaurant in Italien auszusuchen, sollte man sich zuerst informieren, sonst können Sie sich unerwartet in einer Einrichtung wiederfinden, in der Sie für ein Gericht 100 EUR und mehr bezahlen. Daher lohnt es sich, bei den Einrichtungen am Eingang im Menü die Preise abzugleichen.

Schicke Restaurants mit Michelin-Sternen in Italien befinden sich eher in großen Städten. Im Allgemeinen sind kleine Familientrattorien üblich. Der Unterschied liegt nur in der Qualität des Services, der Einrichtung der Innenräume und der Auswahl an Gerichten, aber nicht in der Qualität der Speisen. Oft bedient der Besitzer der Trattoria die Gäste selbst, und die Speisekarte variiert täglich.

Die Osteria ist ein Ort für Menschen, die lieber Wein trinken als gut essen möchten. Hier finden Sie keine Hauptspeisen, sondern eher Snacks und Antipasti: Wurst, Käse, Oliven und Bruschetten. Es gibt keinen besonderen Service, also sind die Preise in der Osteria niedriger als in den Trattorien. Pizzerien in Italien sind in jeder Stadt reichlich vorhanden. Die meisten bieten Tische an, andere auch Pizza zum Mitnehmen. Wählen Sie die „richtige“ Pizzeria in einer unbekannten Stadt auf diese Weise: Wenn es eine Warteschlange (vor allem von Italienern) gibt, dann ist der Ort es wert.

Durchschnittliche Restaurantpreise sind: Snack 4-8 EUR, erster Gang 6-9 EUR, zweiter Gang 10-20 EUR, Dessert 3-5 EUR, Wein 2 EUR. Neben der Rechnung enthalten sind coperto (italienische „Tischdecke“) in Höhe von 1,5-3 EUR – Gebühr pro Tisch.

Die lukrativsten Möglichkeiten bieten Restaurants mit dem Namen „menu turistico“ („Touristenmenü“ – ein Analogon zu russischen kompletten Mittagessen). Neben dem Schild sollte der Preis angegeben werden, der in der Regel zwischen 15 und 20 EUR für ein komplettes Abendessen mit mehreren Gerichten mit Dessert und Wein beträgt.

Italiener würden Trinkgeld nie ausschlagen (5-10%), trotz der weit verbreiteten Gesamtpreisen, die bereits die Bezahlung aller Dienstleistungen beinhalten.

Feiertage und Veranstaltungen

Die Italiener sind wahre Kenner von Feiertagen, es gibt also eine Menge Feiertage im Land und die meisten werden im großen Stil gefeiert.

Das Fest der Unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria (8. Dezember)
Am Vorabend von Weihnachten ist einer der bedeutendsten religiösen Feiertage – die Feier der Unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria. In Kirchen werden Festgottesdienste organisiert, an denen fast alle gläubigen Italiener teilnehmen.

Weihnachten (24.-26. Dezember)
Weihnachten in Italien ist ein Familienfest, das vom ganzen Land gefeiert wird. Ab Mitte Dezember bereiten sich die Italiener darauf vor – kaufen neue Sachen und Geschenke (in den Geschäften starten schon Weihnachtsverkäufe), viele eröffnen die Skisaison, Hausfrauen bereiten die Häuser vor und erstellen die festliche Speisekarte. Traditionell werden am Weihnachtstisch Linsen, gebratener Aal mit Kaviar und Gebäck serviert. Kinder bekommen Geschenke vom Weihnachtsmann und alle Erwachsenen haben ein freies Wochenende, sodass in Italien zur Weihnachtszeit fast alles geschlossen ist.

Neujahr (1. Januar)
Wenn Weihnachten ein Familienurlaub ist, dann ist das neue Jahr die Zeit für Partys. Alle verkleiden sich, schmücken Weihnachtsbäume und Häuser mit Girlanden, essen Schweinefleisch, gebackenen Truthahn, roten Kaviar und trinken Wein. Junge Leute gehen meistens in diverse Clubs und Discos.

Karneval (40 Tage vor Ostern)
Karneval findet in vielen Städten statt, aber der spektakulärste und größte natürlich in Venedig. In den alten venezianischen Palästen werden auf den Straßen der Stadt Ballmaskeraden organisiert – eine bunte Prozession von Menschen in Karnevalskostümen. Es gibt immer Menschen, die sich als Charaktere der Comedy del Arte verkleiden – Piero, Harlequin, Pantalone und Colombin, die lange Zeit zusammen mit venezianischen Masken zu Symbolen des Karnevals und seiner Tradition geworden sind. In Venedig finden an diesem Tag Konzerte, Feuerwerke, Performances und Performances statt. Sie können den Maskenball im Palast nur mit besondere Einladung besuchen, aber der Eingang zur Prozession ist für alle zugänglich. Selten finden Sie Karten, die günstiger als 300€ kosten.

Ostern (vom 22. März bis 25. April – jedes Jahr anders)
Das katholische Osterfest wird prächtig gefeiert. Viele Italiener sind religiös und besuchen Messen und Festgottesdienste. Bereiten Sie sich auf den Urlaub im Voraus vor –dekorieren Sie das Haus mit Oliven- und Palmzweigen, backen Sie einen traditionellen Osterkuchen, den sogenannten „Colombus“. Dieser ist eine große Pastete aus Hefeteig mit Orangen- oder Zitronenschalen, bestreut mit Mandeln und sicherlich in Form einer Taube – ein Symbol des Friedens und der Auferstehung. Einige Hausfrauen bereiten einen Käsekuchen anstelle eines Colombus vor. Es ist üblich, dass Kinder Schokoladeneier suchen gehen, die beispielsweise im Garten versteckt werden. In der Osterwoche arbeitet niemand: Italiener verbringen Zeit auf Picknicks außerhalb der Stadt, besuchen Verwandte und Freunde. Abends finden in den Städten Osterkonzerte statt.

Ferragosto (15. August)
August ist die Jahreszeit der Sommerferien. Zur gleichen Zeit wird Ferragosto gefeiert – die Himmelfahrt der Jungfrau oder Assunzione, die früher als das Ende der Saisonarbeit symbolisiert hat. Zum Teil ist es auch heute noch so; im modernen Italien gehen Ortsansässige zu dieser Zeit in den Urlaub ans Meer oder in die Berge, sowie zu Picknicks, richten Freudenfeuer an, arrangieren Barbecues und Feuerwerk und lassen sich einfach treiben.
Karneval in Viareggio
Karneval in Viareggio findet vom 12. Februar bis zum 5. März statt.