Farbiger Sand, funkelnde Kristalle und erstaunlich geformte Felsen – all diese fabelhaften Dinge sind eine ganz normale Kulisse für die schönsten Strände der Welt.

Bowlingkugel-Strand, Kalifornien

Verglichen mit grünem Sand oder verblassenden Gezeiten klingen „runde Steine“ gewöhnlich genug, um Touristen an diesem kalifornischen Strand zu interessieren. Aber wenn Sie hierher kommen und diese gleichen Steine ​​sehen, die wie eine Art riesige Bowlingkugeln aussehen, ordentlich auf dem Sand liegen, können Sie nicht gleichgültig bleiben. Die beste Sicht öffnet sich bei Ebbe, wenn ungewöhnlich runde und ungewöhnlich symmetrische Steine, als wären sie speziell dort platziert worden, in ihrer ganzen Pracht erscheinen. Die Wahrheit ist, dass sie unnachgiebig sind. Der weichere Stein, mit dem sie bedeckt waren, wurde ausgewaschen, sie widerstanden jedoch den ständigen Razzien der Wellen.

Bowlingkugel-Strand, Kalifornien

Bowlingkugel-Strand, Kalifornien

Hafeninsel, Bahamas

Haben Sie sich in einem Land mit Süßigkeiten und Sahnekuchen befunden oder ist es eine Halluzination? Ist der Sand wirklich rosa? Diese Färbung ist auf die kleinsten mit weißem Sand vermischten Korallenpartikel zurückzuführen. Rosa Sandstrände erstrecken sich entlang der gesamten Ostküste von Harbour Island und werden vom kristallklaren Blau des Bahamas-Meeres gespült. Im Pink Sands Resort können Sie auf Ihrem Balkon einen Mittags-Cocktail trinken und die Aussicht auf die florale Farbe des Sandes genießen. Rosegläser gehen zu Hause.

Hafeninsel, Bahamas

Hafeninsel, Bahamas

Glass Beach, Kalifornien

Dieser Strand ist eine wundervolle Demonstration dafür, dass die Natur Müll in Schätze verwandeln kann. Von Felsen geschlossen, schien es der übliche Ort für die Front Bragg-Deponie zu sein. Bis Ende der 1960er Jahre warfen die Menschen ihren Müll, einschließlich alter Autos und Haushaltsgeräte, direkt von den Felsen in den Ozean. Daher beschlossen die lokalen Behörden, dies zu beenden. In den nächsten Jahrzehnten wirkt das Meer geradezu Hexerei mit Glas: Es verwandelte sich in glatte, durchscheinende Steine. Nun ähnelt der Strand einem Juweliergeschäft. Früher haben die Menschen Glassteine ​​gesammelt, jetzt ist es verboten.

Glass Beach, Kalifornien

Glass Beach, Kalifornien

Prinz William Strait, Alaska

In der Nähe des nördlichsten Punktes des Golfs von Alaska sieht der Strand wirklich anders aus. Gezeitengletscher brechen direkt ins Meer ab, die Luft ist frisch und klar, Bergspitzen spiegeln sich im kristallklaren Wasser und schwarzer Sand wird von grünen Hügeln und blauem Eis eingefasst. Dann können Sie die wilden Tiere der Region sehen: Seehunde, Seeotter, Wale, Adler und Bären (und das ist nicht die ganze Liste). Kein Wunder, dass Prinz William’s Strait ein Paradies für Kajakfahrer ist. Eiskreuzfahrten sind auch eine gute Alternative.

Prinz William Strait, Alaska

Prinz William Strait, Alaska

Papacolea, Hawaii

Wenn es um Strände geht, können die vulkanischen Inseln von Hawaii sie einfach nicht zuckerweiß lassen. Sie mischen Sand mit Kohleschwarz, Blutrot und Grün! Papacolea Beach glüht nicht mit Smaragdgrün, sondern hat einen grünen Farbton, der Olivinkristalle ergibt, die hier als Ergebnis einer Vulkanexplosion vor mehr als 10.000 Jahren entstanden sind. Diese Kristalle sind schwerer als andere Vulkangesteinchen, daher wird der Strand bei Ebbe noch grüner. Letztendlich wurde Olivin immer noch gewaschen und der Strand wird wieder grau, aber dies wird sehr bald geschehen.

Papacolea, Hawaii

Papacolea, Hawaii